31. Mai 2020 Herzlich willkommen auf unserer Webseite.

Corona – wie wirkt sich das auf unseren Verein aus?

Aktualisiert am 14. Mai 2020

Ob die Corona-Pandemie Panik ist oder reale Gefahr: Sicherheit geht vor. Wir wollen auch in unserem Verein das Infektionsrisiko so gering wie möglich halten. Wir schützen damit uns selbst – aber vor allem die Menschen, die schwer erkranken könnten, weil sie älter sind oder Vorerkrankungen haben. 

Über die genauen Auswirkungen haben wir Dich in den vergangenen Wochen bereits per Mail, im Internet oder per Aushang in den Schaukästen informiert. Am Dienstag, 12. Mai 2020, hat der Bremer Senat weitere Lockerungen beschlossen und am Mittwoch, 13. Mai 2020, eine neue Rechtsverordnung veröffentlicht. Einige Dinge sind sowohl dem Landesverband als auch uns noch unklar, entsprechende Anfragen bei den Behörden laufen. Was wir Euch sagen können, wo noch etwas unklar ist – dass haben wir in dieser Information zusammengefasst:

Feste & Veranstaltungen

  • Die für den Mai geplanten Termine im Vereinsheim entfallen (Kaffeetrinken am 17. Mai, Lesung am 30. Mai)
  • Das Sommerfest am 4. Juli 2020 entfällt auf jeden Fall („Großveranstaltung“).
  • Unklar ist noch, ob der Pflanzenflohmarkt am 1. Juni 2020 stattfinden darf – eine entsprechende Anfrage bei der Gesundheitsbehörde ist gestellt. Wir informieren Euch noch entsprechend.

Vorstandssitzungen

Vorstandssitzungen sind seit gestern, 13. Mai 2020, wieder erlaubt – ob das auch für Sitzungen des Gesamtvorstandes gilt (etwa 20 Teilnehmer) ist unklar. Auch hier läuft eine entsprechende Anfrage bei der Behörde.

Die erste Vorstandssitzung des Vorstandes findet voraussichtlich in der kommenden Woche statt. Aufgrund der weiter geltenden Beschränkungen sind die Vorstandssitzungen bis auf Widerruf nicht-öffentlich (leider).

Sprechtage

Ob wir wieder Sprechtage abhalten dürfen, ist noch unklar. Auch hier läuft eine entsprechende Anfrage bei der Behörde. Wir hoffen, dass wir dürfen und informieren Euch entsprechend. Schon jetzt der Hinweis: Der Ablauf wird anders sein – im Vorstandsbüro könnten wir den noch immer erforderlichen Abstand von 1,5 Metern nicht gewährleisten. Wir müssen also das Vereinsheim selbst als „Besprechungsraum“ nutzen und die „Wartezone“ in den Außenbereich verlegen; zusätzlich gelten wohl (analog zur Gastronomie) weitergehende Registrierungspflichten. Wie wir das genau organisieren, müssen wir auf der Vorstandssitzung entscheiden.

Gemeinschaftsarbeit

Gemeinschaftsarbeit ist wohl wieder erlaubt – allerdings mit einem Fragezeichen. Der Landesverband hat uns gestern mitgeteilt, dass die Gemeinschaftsarbeit unter Beachtung der Abstandsregeln und Einhaltung der Hygiene-Vorschriften wieder möglich sei. Auf Nachfrage stellte sich aber heraus, dass sich das aus der jetzt geltenden Rechtsverordnung nicht direkt ableiten lässt. Dieser Punkt wird jetzt noch mit der Gesundheitsbehörde geklärt.

Wir gehen aber davon aus, dass wir Sonnabend, 30. Mai 2020, wieder mit der Gemeinschaftsarbeit starten können. Der Termin am Sonnabend, 16. Mai 2020, entfällt noch und ist auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wann und wie die Termine nachgeholt werden, die bisher ausgefallen sind, müssen wir mit den Wegewarten absprechen und im Vorstand dann beschließen.

Klar ist:

  • Auch auf der Gemeinschaftsarbeit gilt die Abstandsregel von 1,5 Metern (auch bei der Einteilung zu den anfallenden Arbeiten)
  • Die Organisation wird erheblich aufwändiger und auch schwieriger.
  • Aus Gründen der Hygiene: Wir werden wohl keine Getränke anbieten dürfen (noch in Prüfung)
  • Die Backhaus-Gruppe darf wohl keine Speisen anbieten (weil Buffet-Charakter).

Genauere Hinweise zum weiteren Vorgehen folgen noch.

Kündigungen & Schätzungen

Wenn Ihr kündigen wollt, könnt Ihr das schriftlich tun. Schätzungen werden einige Wochen dauern, erlaubt sind sie jetzt wohl wieder.

Ärgerlich ist dieses „Warten“ für uns genauso wie für die, die sich für einen Garten interessieren: Unsere Warteliste / Interessentenliste ist stark angewachsen – in der Summe sind es genau 833 Interessierte im Verteiler. Wir weisen jetzt schon darauf hin, dass mit einer Wartezeit von drei bis fünf Jahren zu rechnen ist.

Gartenbesichtungen & Gartenvergabe

Ehrlich: Völlig unklar. Wir können sicherlich freie Gärten besichtigen lassen und dabei auf Abstand, maximale Anzahl von Menschen im Garten und „Wartezonen“ achten. Zu den Terminen der Gartenvergabe kamen aber bereits in der Vergangenheit bis zu 60 Interessierte. Wie wir das eventuell organisieren können, darüber diskutieren wir in der nächsten Vorstandssitzung.

Weitere Aufgaben

Auch wenn die Vorstandsarbeit arg eingeschränkt war in den vergangenen Wochen – sie war nicht unmöglich.  Wir schauen uns regelmäßig das Gelände an, schließen offene Tore und weisen Mitglieder darauf hin, dass die Wege von 13 bis 15 Uhr nicht befahren werden dürfen (reißt gerade ein…).

Und leider finden wir auch immer wieder Müllberge, die wir entweder selbst entsorgen oder entsorgen lassen (wie die letzte wilde Müllkippe im Weg zum Krähenberg). Wie das mit dem Müll im Kleingarten ist, haben wir deshalb auf einer Seite in unserem Internetauftritt für Dich zusammengefasst. Details findest Du hier…

Insgesamt werden wir jetzt versuchen, die aufgelaufenen Aufgaben Schritt für Schritt aufzuarbeiten. Allerdings wird es ein „Vereinsleben“ wie in den Vorjahren vorläufig nicht geben können. Schon die Abstandsregel verhindert den herzhaften Händedruck oder die Umarmung zur Begrüßung. Wir hoffen, dass das bald alles wieder möglich ist, ohne andere zu gefährden.

In diesem Sinne: Bleib gesund.