Erneuter Vandalismus: Gärten im Mittelweg betroffen

In der Nacht von Ostermontag, 22. April, auf heute, 23. April, haben leider wieder einige Vandalen im Gelände gewütet. Betroffen sind dieses Mal Gärten im Mittelweg (ab Ecke Fährweg), im Corneliaweg und im Bertaweg:

  • Eingetretene Zäune, abgerissene Büsche, beschädigte Eingangspforten und Rankgitter,
  • Spielzeuggeräte und Gewächshäuser ausgegraben / umgeworfen
  • Schaukasten beschädigt, Wegeschilder herausgerissen

Wer bei sich einen Schaden entdeckt, sollte eine Anzeige unter der Rufnummer 3620 bei der Polizei stellen (bitte nicht die Notrufnummer blockieren). Die Täter sind leider unbekannt, wenn jemand etwas gesehen hat, informiert doch bitte ebenfalls die Polizei.

Wenn Ihr Schäden in Eurem Garten feststellt, ist auch der Vorstand für eine kurze Information dankbar (gerne auch mit Fotos). Wir können nicht immer erkennen, wo und in welchem Umfang es zu Schäden gekommen ist. Und bevor irgendwelche Gerüchte entstehen: Das Vereinsheim war letzte Nacht nicht vermietet, es können also keine Partygäste gewesen sein.

Abriss Kaisenhaus: Wasserleitung beschädigt

Update vom 15. April 2019:

  • Die Wasserversorgung ist wiederhergestellt
  • Die Ursache könnte auch ein Kupferdiebstahl gewesen sein – Klärung läuft
  • Weiteres Vorgehen zum Gelände bei der senatorischen Dienststelle angefragt und auch Thema auf der öffentlichen Vorstandssitzung am 17. April 2019

Beim Abriss des Kaisenhaues hat das Abrissunternehmen eine Wasserleitung beschädigt. Sehr wahrscheinlich ist direkt im Keller des Hauses der Zufluss gerissen. Genau überprüft werden kann das erst zwischen dem 9. und 11. April – der Keller steht noch voll Wasser.

Um zu vermeiden, dass weiteres Trinkwasser verloren geht, mussten wir einige Gärten von der Wasserversorgung trennen (Auf den Bleichen bis zum Vereinsheim, Fährweg, wenige Gärten am Anfang des Mittelweges und am Beginn Weg zum Krähenberg). Wir hoffen, dass der Schaden im Laufe der kommenden Woche behoben ist.

Nicht vergessen: Jahreshauptversammlung am 24. März 2019

Eure Stimme ist auch dieses Jahr wieder gefragt: Am Sonntag, 24. März 2019, findet die diesjährige Jahreshauptversammlung (oder auch Mitgliederversammlung) unseres Vereines statt.

Sie beginnt um 10.30 Uhr in unserem Vereinsheim. Die ausführliche Tagesordnung steht Euch hier… zur Verfügung, sie hängt ja bereits seit einigen Tagen in den Schaukästen im Vereinsgelände.

Wie jedes Jahr gibt es Formalien – etwa, dass Ihr über das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung beschließen müsst (es steht Euch hier… zur Verfügung) oder den Finanzabschluss 2018 (den gibt es auf der Jahreshauptversammlung). Und natürlich berichten wir Euch über das, was im vergangenen Jahr passiert ist.

Es geht aber auch darum, wie Ihr Euch die Zukunft Eures Vereines vorstellt. Etwa, in dem Ihr Euch mit einer Tätigkeit für den Verein einbringt:

  • Turnusgemäß müsst Ihr in diesem Jahr einen Revisor / eine Revisorin wählen (Amtszeit drei Jahre) wählen,
  • eine/einen Delegierte/n für den Landesverband und die IG Stadtwerder (Amtszeit vier Jahre) und
  • eine stellvertretende Kassiererin (oder auch Kassierer, Amtszeit auf jeden Fall vier Jahre).

Continue reading

Zwischenstand zur Wegesanierung

  • Die Wege Auf den Bleichen, Mittelweg, Weideweg und Corneliaweg sind heute am Donnerstag, 13. März 2019, komplett gefräst worden.
  • Dabei wurde der Belag gute zehn Zentimeter tief umgegraben, wo nötig gleich zerkleinert und wieder aufgetragen.
  • Das ging im Schrittempo übers Gelände bei viel Wind und Regen – begleitet vom Leiter der Gemeinschaftsarbeit, Willy Wilhelm, und Matthias Wenzel, dem 2. Vorsitzenden (danke schön …).
  • Die Wege sind schon jetzt wieder begehbar / befahrbar (langsam!), das Material muss sich aber noch setzen und doch etwas abtrocknen.
  • Verdichtet / planiert wird je nach Wetterlage ab Freitag oder am Montag / Dienstag. Am Wochenende wollen wir doch niemanden dem Lärm zumuten.

Wer an der einen oder anderen Stelle eine „Matschpfütze“ entdeckt: Das ist normal und soll sogar so sein (zerkleinertes Material + alter Belag + Wasser = guter Belag später).

Wegesanierungen: Ab morgen wird gefräst und planiert

Die Wege in unserem Gebiet sind in die Jahre gekommen – das weiß jeder, der in den letzten Monaten geholfen hat, Schlaglöcher zu planieren oder Split zu verteilen. Mit unseren Mittel können wir auch nicht richtig den Belag verdichten – wir flicken nur und schaffen keine dauerhaften, gut begeh- und befahrbaren Wege.

Wie also die Sache lösen? Der Vorstand hat dazu in den vergangenen Wochen mit dem Umweltbetrieb Bremen, dem Senator für Bau, Fachfirmen und dem Landesverband gesprochen.

Einhellige Meinung: Die Wege müssen maschinell aufgefräst werden, das Material vermischt, dann abgezogen und mit dem richtigen Gefälle versehen und zum Schluss mit tonnenschweren Walzen verdichtet werden.

Klingt kompliziert? Mit den richtigen Maschinen ist es einfach. Und am Donnerstag, 14. März 2019, gegen 13 Uhr geht es los, am Freitag sollen die Arbeiten bereits abgeschlossen sein.

Continue reading