Richtig gießen an heißen Sommertagen

Pflanzen brauchen Wasser – aber wann, wie viel und wie gießt man richtig im Kleingarten? Tipps und Hinweise von unserer Fachberaterin.

Welches Wasser?

Regenwasser:

  • Immer noch die beste Wahl fürs Gießen von Pflanzen. Mineralien und Nährstoffe passen meistens, es ist kostenlos verfügbar, nur die Menge halt begrenzt. Wer aber genug Tonnen fürs Regenwasser aufgestellt hat, kann auch kurze Trockenperioden gut ausgleichen. Faustregel: Auf 100 Quadratmeter Kleingarten eine Tonne mit 200 Litern bereitstellen.

Grundwasser:

  • Kostenlos und meistens auch gut geeignet. Je nach Wasserader, die angezapft wird, kann die Qualität aber sehr unterschiedlich sein (Eisen, Nitrat, Nitrit, …). Tipp: Grundwasser abzapfen, in einem Eimer ruhigstellen und zwei bis drei Tage ruhig stehen lassen. Wenn sich am Rand ein dunkler Rand bildet, ist der Eisenanteil sehr hoch.
    Hinweis: Der Vorstand prüft gerade, zu unserem Sommerfest am 18. August 2018 einen Grundwassertest anzubieten.
  • Grundwasserbrunnen sind in Bremen grundsätzlich erlaubt. Maximal 4.000 Kubikmeter darf der Nutzer allerdings pro Jahr fördern, für größere Mengen wird eine Wasserentnahmegebühr fällig. Wer es nachlesen will: Hier gibt es mehr Infos zum Thema…
  • Beim Brunnenbau empfehlen wir Spülbrunnen, keine Rammbrunnen. Die Kosten dafür liegen bei etwa 250,- Euro – achtet auf die Aushänge der Anbieter im Vereinsgebiet.

Leitungswasser:

  • zu kostbar, zu teuer und nicht gut für Pflanzen geeignet. Besonders bei längerer Trockenheit kann das auch richtig ins Geld gehen – 1.000 Liter Wasser sind schnell verbraucht.

Wann ist die richtige Gießzeit?

Eigentlich reicht ein Wort: morgens. Aber etwas ausführlicher erklärt:

  • Früh morgens und dann zweimal hintereinander mit einem Abstand von etwa 30 Minuten. Das Wasser kann im kühlen Boden besser versickern. Weiterer Vorteil: Die Wurzeln der Pflanzen wachsen dem Wasser hinterher – also tiefer. Dadurch können sie spätere Trockenperioden besser überstehen, weil in der Regel nur die oberen Bodenschichten komplett austrocknen. Der Kleingärtner spart also am Ende Zeit, um sich auch mal auszuruhen.
  • Abends / später Nachmittag ist die zweite Wahl, auch wenn es häufig aus beruflichen Gründen nicht anders geht. Die Pflanzen leider nicht unbedingt, aber wer abends gießt, lockt mehr Schnecken an.
  • Mittags gießen? Nein. Pure Verschwendung von Zeit und Wasser (gilt auch fürs Rasensprengen, siehe unten „Wie gießt man richtig?“)

Wie viel Wasser benötigt eine Pflanze?

Es gibt keine Faustregel für die Menge. Sonnenblumen und Mais benötigen mehr Wasser als Kartoffeln, ein Apfelbaum in der Regel mehr als eine Kirsche. Achtet am besten auf die Blätter der Pflanze. Krümmen sie sich ein, schrumpeln etwas zusammen? Klares Zeichen: Die Pflanze hat Durst.

Achtet auch auf den Untergrund: Wenn der Boden stark lehmhaltig ist und schwer, immer warten, bis das Wasser sich seinen Weg in die Tiefe gesucht hat, dann vielleicht noch einmal nachgießen.

Und lieber einmal viel und richtig (10 Liter und mehr aufbringen) und einen Tag Pause einlegen, als jeden Abend ein bisschen Wasser verteilen.

Wie gießt man richtig?

Bei allen Stauden, Bäumen, Gemüsesorte: von unten, nicht die Pflanzen von oben absprühen. Es sieht zwar nett aus, wenn das Wasser von den Blättern auf den Boden tropft. Aber es schadet eher: Feuchtigkeit an den Blättern fördert Pilzerkrankungen, in der Mittagszeit kann das Wasser auch wie ein Brennglas wirken und die Pflanzen schädigen. Wasser nehmen die meisten Pflanzen außerdem nur über die Wurzel auf. Was soll es dann auf dem Blatt?

Von „oben“ gießen lässt sich nur der Rasen – und auch das am besten erst ab dem Nachmittag (zum Spaß für die Kinder geht das natürlich auch an anderen Zeiten). Denn auch hier gilt: Viele Rasenfläche sind durchs gut gemeinte Gießen zur Mittagszeit verbrannt, nicht verdurstet. Ein brauner Rasen kann also zeigen, dass zur verkehrten Zeit gegossen wurde.

Wie kann man Wasser sparen?

  • Mit einer Mulchschicht kann der Boden ca. doppelt so viel Wasser festhalten als ohne Bodenbedeckung.

Welche Fehler sollte man also vermeiden?

  • In der Mittagszeit gießen oder den Rasen sprengen
  • Leitungswasser fürs Gießen nehmen
  • Pflanzen absprühen statt das Wasser an die Wurzeln zu geben
  • Gar nicht gießen, wenn es heiß und / oder trocken ist (nach spätestens drei Tagen ohne Regen sollte gegossen werden)