Liebe Einbrecher im Vereinsheim…

…schön, dass Ihr zwischen Donnerstagabend und Sonntagfrüh wieder einmal in unserem Vereinsheim wart und uns besucht habt.

Hätten wir davon gewusst, hätten wir Euch einen warmen Kakao hingestellt und einen Keks dazugelegt. Bei dem Wetter draußen arbeiten und Gitter rausbrechen, Fenster aufstemmen und dann noch Arbeit im Büro…? Ja, dass Leben kann schon hart sein.

Aber mal ehrlich – so von Vorstand zu Gauner (wird ja oft gleichgesetzt):

Habt Ihr einen an der Marmel?

In den letzten drei Monaten seid Ihr viermal ins Vereinsheim eingebrochen. Glaubt Ihr wirklich, da gibt es noch irgendetwas zu holen? Ihr vergeudet Eure Zeit, wirklich. Daher für Euch zur Orientierung, was sich wo befindet (dann müsst Ihr nicht immer alles durchwühlen):

  1. Wenn Ihr durchs Fenster im Vorstandsbüro einbrecht, gibt es dort einen großen, grauen Aktenschrank. Genau, der in der Ecke auf dem Podest. Wir wissen ja, dass Ihr reingeguckt habt – und was meint Ihr, warum das AKTENschrank heißt? Genau: Da sind Akten drin, sonst nix.
  2. In den raumhohen Aktenschränken (achtet auf das Wort) sind Akten.Wir wissen nicht, warum Ihr Euch die Wegedienstgarten und -aufzeichnungen der Vorjahre angeschaut habt – aber das Ausfallgeld ist da auf keinen Fall drin (das wird abgebucht).
  3. Bargeld ist abgeschafft, Briefmarken kaufen wir online bei Bedarf (nennt sich Internetmarke). Die Bargeldkasse (ohne Bargeld drin) steht da nur noch als Erinnerungstück – darum ist sie auch offen und leer (habt Ihr ja gemerkt).
  4. In den Fächern vom 1. Kassierer und 2. Kassierer liegen Rechnungen – im ersten Fach die unbezahlten (fürs Überweisen), im zweiten Fach die bezahlten (für die Buchhaltung). Ihr könnt die unbezahlten Rechnungen gerne mitnehmen und überweisen. Die bezahlten Rechnungen bitte da lassen – es nervt wirklich, immer Zweitbelege anfordern zu müssen. Und Ihr könntet die Belege auch einfach wieder zurück in die Fächer legen, statt sie wild im Raum zu verteilen.
  5. Wie sich die Zwischenwand zwischen Vorstandsbüro und Vereinsheim öffnen lässt, habt Ihr mittlerweile auch herausgefunden. Daher auch hier der Hinweis: Unser Vereinsheim wird nicht bewirtschaftet – kein Geld, keine Rauchware, keine alkoholischen Getränke. Im Kühlschrank gammelt noch eine Milch von der Weihnachtsfeier vor sich und der Kaffee ist auch alle. In den Küchenschränken sind Teller, Tassen und dergleichen – keine Krügerrands oder irgendetwas anderes.

Ihr merkt also: Es gibt irgendwie nichts zu holen im Vereinsheim. Aber wenn Ihr schon mal da seit (und wir glauben schon, dass Ihr wiederkommt):

  1. Kommt bitte an einem Dienstagabend und stellt doch dann die Müllbehälter an die Straße – dann müssen wir nicht raus in die Kälte.
  2. Zwei von den Stühlen im Vereinsheim müssten mal geleimt werden.
  3. Nehmt bitte die Vorhänge ab, wascht sie bei 30 Grad (Feinwäsche) und hängt sie beim nächsten mal einfach wieder auf. Wir melden den zwischenzeitlichen Verlust auch nicht der Versicherung, versprochen.
  4. Wenn Ihr noch einen Lolly klaut, die fürs Kinderfest gedacht sind, gibt es was aufs Maul.
  5. Könntet Ihr ein wenig Kaffee mitbringen?

Danke für Eure Unterstützung.

Euer Vorstand

Schadenregulierung ab 1.1.2015

Schäden durch Einbruch, Diebstahl, Feuer oder Sturm im Rahmen der Kollektivversicherung werden seit dem 1. Januar 2015 wieder direkt von den Basler Versicherungen bearbeitet. Bitte richten Sie Ihre Fragen zur Schadenregulierung direkt an die

Basler Versicherung
Neuschaden-Service

Tel.  06172/ 125-210
Fax: 06172/ 125-216

Mail: neuschaden-sach@basler.de

Frohes Fest & einen guten Start ins Neue Jahr

Genießen Sie die Feiertage und kommen Sie gut ins Neue Jahr (einen „guten Rutsch“ wünschen wir lieber nicht, es ist Eisregen für den 31. Dezember vorhergesagt…).

Neue Telefonnummer für den Verein

Unser Verein hat eine neue Telefonnummer erhalten.

Der bisher genutzte Festanschluss im Vereinsheim hat viel Geld gekostet und war nicht wirklich sinnstiftend. Wir haben darum auf eine Mobilnummer umgestellt. Sie können künftig unter der neuen Rufnummer 0157 5154 5016 eine Nachricht hinterlassen. Wir rufen Sie dann entsprechend zurück.

Tatort auf unserem Gelände: Im Vereinsheim wurde eingebrochen

In unser Vereinsheim wurde eingebrochen. Entdeckt wurde der Einbruch am Sonnabend, 25. Oktober 2014, gegen 12 Uhr.

Die Einbrecher sind dabei zwischen Donnerstag (23.10., 19.30 Uhr) und dem Sonnabendmorgen über ein kleines Oberlicht ins Vorstandsbüro eingedrungen, habe alle Schränke aufgebrochen und nach wertvollen Gegenständen gesucht. Das gezielte Vorgehen beim Einbruch lässt auf Kenntnis der Örlichkeiten schließen.

Der Sachschaden durch den Einbruch ist noch nicht abschätzbar, er dürfte sich zwischen 1.000 und 2.000 Euro bewegen. Genauere Aussagen sind erst möglich, wenn das Vorstandsbüro nach der Spurenermittlung freigegeben ist. Vorläufig ist es gesperrt und kann nicht genutzt werden. Damit ist zurzeit auch kein Zugriff auf die Unterlagen möglich – was die Abrechnung fürs neue Gartenjahr 2014/2015 verzögern wird und leider auch dazu führt, dass nicht zu allen Dingen des Vereinslebens sofort Auskünfte möglich sind.

 

2. Großes Apfelpressen am Café Sand

Nach dem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr, bei dem über drei Tonnen Äpfel zu 2.100 Litern Saft verpresst wurden, veranstalten Mitglieder des Kleingartenvereins Beim Kuhhirten gemeinsam mit dem BUND Bremen sowie Hal Över am 11. Oktober 2014 das 2. Große Apfelpressen am Café Sand.

Alle Apfelbaumbesitzer sind eingeladen, am Presstag in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr ihre Äpfel in einer mobilen Mosterei zu Saft verpressen und in 5-Liter-Bags abfüllen zu lassen. Um eine vorherige Anmeldung unter apfelpressen@gmx.de wird gebeten.

Post vom Verein: Die Ergebnisse des „Blicks über den Gartenzaun“

Im Juli dieses Jahres gab es zum ersten Mal seit langer Zeit wieder eine „Begehung“ des gesamten Vereinsgeländes durch den Vorstand. Grund dafür war, dass wir immer wieder auf viele, stark verwilderte Gärten angesprochen worden sind.

Wir haben uns daher entschlossen, einmal einen „Blick über den Gartenzaun“ auf alle Gärten in unserem Verein zu werfen. Dabei ging es nicht um die Frage, ob der Rasen perfekt gepflegt ist. Im Vordergrund standen Heckenhöhe und -breite, Waldbäume in den Gärten, Müllablagerungen (so was gibt es leider auch) und der generelle Pflegezustand. Die Gärten selbst sind bei dieser Begehung durch den Vorstand nicht betreten worden.

Die Ergebnisse dieser Begehung sind am 31. Juli 2014 dem „Erweiterten Vorstand“ unseres Vereins vorgestellt worden – ihm gehören neben den gewählten Vorstandsmitgliedern zusätzlich die Delegierten für den Landesverband, die Wegewarte und die Fachberater des Vereins ein. Gemeinsam haben wir beschlossen, alle Vereinsmitglieder über die Ergebnisse der Begehung zu informieren. Die entsprechenden Schreiben an alle Vereinsmitglieder werden in dieser Woche verschickt. Neben den Ergebnissen der „Begehung“ enthält der Brief auch ein Infoblatt mit den wichtigsten Hinweisen zur Gartenordnung.

Für Rückfragen zur Begehung wird es außerdem im September und Oktober zwei Sondersprechtage geben.